Freitag, 5. August 2011

Der Bauantrag ( und die Vorabzüge ..)

Vor 2 Wochen haben wir unseren Bauantrag mit vielen Unterschriften bei der Stadt Bornheim abgegeben . Die Vorabzüge haben wir etwa 2 Monate nach unserem Architektengespräch erhalten (das Gespräch war Anfang Mai) .
Viel mussten wir bei den Vorabzügen nicht korrigieren . Haben uns da für die Erweiterung des Kniestocks von 1m auf 1,60 m entschieden (hatten beide Versionen gezeichnet ). Zu dem haben wir die Dachneigung auf 25 °verändert - hat uns persönlich besser gefallen und ist auch billiger :o) So hat nun auch der Wintergarten ein seperates Dach . 
Auch die Tür von Flur zur Küche haben wir weggenommen . In der Küche musste auf Grund der Küchenzeile/bzw. der Spüle ein feststehendes Fenster hinzugefügt werden . Insgesamt werden wir das komplette Türpaket , Innentreppe , Böden , Fließen , Sanitär und Armaturen in Eigenleistung erbringen.
Im Kellerraum haben wir die Versorgeranschlüsse in den li.Raum gelegt, so dass wir nicht so lange Leitungen unter das Haus legen müssen ..
Jetzt heißt es also warten , warten ...

Letzte Woche hatten wir schon einen Brief v. d. Stadt im Postkasten , dass eine Bauvorlageberechtigung fehlt (?)! . Haben da direkt bei Fingerhaus nachgehört und erfahren, dass dies mit dem Architekten zu tun hat - dieser also berechtigt sein muss ein Haus zu planen bzw.als Architekt zugelassen ist . Mhhhhh ... was man alles so braucht .

Wir hoffen , dass der Bauantrag so zugelassen wird . Unser Problem : 
Ein Haus muss ja ( von der Straße aus )innerhalb von 33 m gebaut werden . Da sind wir leider ein paar Meter drüber , was doch da "auf dem Berge" echt keinen stören würde und alles drumherum ja eh Familiengrundstück ist , aber alles muss seine Ordnung haben ... Also hoffen wir , dass die Stadt die Pläne so akzeptiert, denn sonst heißt es mit dem Haus nach vorne rücken und 2 m.vom Hof wegreißen :o( ....

Keine Kommentare:

Kommentar posten